Trotz Verbots vom DFB und eindringlichen Appells von Zweitligist Dynamo Dresden sind rund 200 Dynamo-Fans zum Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt gereist und haben sich sogar Zugang zum Stadion verschafft. Die Anhänger postierten sich neben den gesperrten Gästeblock.

Das DFB-Bundesgericht hatte die Sachsen nach den massiven Ausschreitungen im Pokalspiel bei Borussia Dortmund am 25. Oktober (0:2) zu einem "Geisterspiel" gegen den FC Ingolstadt sowie zum Ausschluss der eigenen Fans beim Spiel in Frankfurt verurteilt.

Dresdener Fans sollten in Frankfurt keinen Zutritt erhalten. Vor dem zweiten "Geisterspiel" in Folge hatte der Klub alle Anhänger aufgerufen, "ihren Verein gemeinsam dabei zu unterstützen, weiteren Schaden zu vermeiden".