Wenn es nach Harald Strutz geht, dann müssten die Bundesliga und die 2. Liga von 18 auf 20 Klubs aufgestockt werden.

"Deutschland ist mit der Wiedervereiningung um 17 Millionen Menschen gewachsen, aber durch die Lobbyarbeit der Spitzenvereine ist der Fußball über 20 Jahre stehengebelieben. Große Regionen sind vom Profi-Fußball abgeschnitten", sagt der Präsident des FSV Mainz 05 in einem Interview mit dem "Kicker".

Das Argument Belastung lässt Strutz nicht gelten und verweist auf die 20er-Ligen in England und Spanien: "Spanien ist souverän Europameister geworden, England marschiert durch die WM-Qualifikation."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel