Hansa Rostock hat in der Zweiten Liga beim bitteren Ende seiner kurzen Erfolgsserie einen herben Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen müssen.

Nach zuvor drei Siegen in Folge verlor die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf gegen den direkten Konkurrenten FSV Frankfurt zu Hause mit 0:5 (0:1).

Hansa verpasste damit den Sprung auf den Relegationsplatz und die große Gelegenheit, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herzustellen. Mit einem Punkt Rückstand auf den 16. Karlsruher SC bleibt Rostock 17.

Die Frankfurter kletterten durch den Sieg dagegen auf den zehnten Rang und haben nach nur einer Niederlage aus den letzten sieben Spielen vorerst sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Der frühere Hansa-Profi Zafer Yelen (4.) sowie Ilijan Micanski (57./64.) und Yun Ju-Tae (69./75.) schossen den deutlichen Frankfurter Sieg heraus.

Vor 16.500 Zuschauern im Rostocker Stadion schockte Yelen die Gastgeber schon mit dem ersten gefährlichen Angriff: Der Deutsch-Türke, bis 2009 bei den Rostockern unter Vertrag, traf nach starker Vorarbeit von Micanski zur frühen Führung.

In der Folge versuchte Rostock das Spiel zu machen, der FSV war über schnelle Konter aber die gefährlichere Mannschaft. Die Rostocker erspielten sich in der ersten Halbzeit lediglich eine echte Torchance durch den Schweden Freddy Borg (24.).

Nach Wiederanpfiff war Rostock sichtlich bemüht und erarbeitete sich schnell die Chance auf den Ausgleich: Dominic Peitz scheiterte per Direktabnahme an Klandt (50.). Die Tore erzielten jedoch auch nach den Seitenwechsel die Gäste.

Aufseiten der Rostocker konnte kein Spieler wirklich überzeugen, bei Frankfurt stachen vor allem Yelen und Micanski heraus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel