Der FSV Frankfurt rührt im Kampf um neue Fans die Werbetrommel. Der Aufsteiger verschickt an insgesamt 160.000 Haushalte in der Main-Metropole einen Brief mit einem Gutschein-Code.

Damit können die Empfänger auf der FSV-Homepage kostenlos eine Stehplatzkarte für eines der ersten drei Heimspiele erhalten. "Was die Mannschaft vorgelegt hat, muss jetzt auch das Marketing leisten", so FSV-Manager Bernd Reisig.

Die komplette Saison 2008/09 müssen die Hessen wegen des Umbaus des eigenen Stadion in der Commerzbank-Arena bestreiten.

AD

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel