Der Transfer von Griechenlands früherem EM-Helden Angelos Charisteas zu Zweitligist SV Sandhausen ist geplatzt.

"Bei Abwägung aller sportlichen und wirtschaftlichen Aspekte kamen wir einstimmig überein, Charisteas nicht zu holen", begründete Geschäftsführer Otmar Schork am Freitag die Absage für den früheren Bundesliga-Torjäger von Werder Bremen, des 1. FC Nürnberg, Bayer Leverkusen und Schalke 04.

Charisteas, der zuletzt in seiner Heimat für Panetolikos Agrino spielte, und sein Berater hatten sich am vergangenen Dienstag mit Sandhausens Führung zu Transfergesprächen getroffen.

Anschließend bekundete der 32 Jahre alte Stürmer, der 2004 bei der EM in Portugal im Finale das goldene Tor zu Griechenlands sensationellem Titelgewinn markiert hatte, Interesse an einem Engagement beim Zweitliga-Aufsteiger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel