Zweitligist FC St. Pauli muss wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans in zwei Fällen eine Strafe von 6000 Euro zahlen.

Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Mittwoch.

Vor dem Punktspiel zwischen St. Pauli und Dynamo Dresden (3:2) am 28. Oktober 2012 waren Papierrollen aus dem Hamburger Zuschauerblock auf das Spielfeld geworfen worden. Dadurch hatte sich der Anpfiff um etwa drei Minuten verzögert.

Drei Tage danach war in der 78. Minute des Zweitrundenspiels im DFB-Pokal zwischen dem VfB Stuttgart und St. Pauli (3:0) Pyrotechnik im Fanblock der Gäste abgebrannt worden.

St. Pauli hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel