Pierre de Wit vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern steht vor seinem Saisondebüt:

Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler darf nach monatelanger Verletzungspause wegen einer Meniskusblessur auf seinen Einsatz im Spiel der Pfälzer am Freitag gegen Energie Cottbus hoffen.

Der frühere Leverkusener de Wit, der sich in der Saisonvorbereitung am Knie verletzt hatte, nimmt erst seit zwei Wochen wieder am Mannschaftstraining des derzeitigen Tabellendritten teil.

Er könnte im Duell mit dem punktgleichen Verfolger aus Cottbus den nach seinem Platzverweis gesperrten Denis Linsmayer im defensiven Mittelfeld ersetzen.

FCK-Trainer Franco Foda kritisierte indes, dass die Roten Teufel unter anderem ihre beiden Stammspieler Kostas Fortounis und Ariel Borysiuk für Länderspiele abstellen mussten.

Der 19-jährige Fortounis traf am Mittwoch mit Griechenland in Dublin auf Irland, der 21-jährige Borysiuk spielte mit Polen in Danzig gegen Uruguay.

"Das ist für mich nicht nachvollziehbar, wenn man zwei Tage später ein wichtiges Spiel hat. Auch wenn es nur in der zweiten Liga ist", meinte Foda über das Drängen der jeweiligen Verbände, das Duo abzustellen.