Trainer Rudi Bommer sieht trotz des guten Starts von Energie Cottbus keinen Grund, die Saisonziele der Lausitzer zu ändern.

"Aktuell geht es für uns darum, schnellstens jene 34 oder 35 Punkte zu sammeln, die für den Klassenerhalt nötig sind", sagte Bommer dem "kicker". Erst wenn sein Team noch am 30. Spieltag oben mitspiele "greifen wir an".

Momentan steht Cottbus mit 25 Zählern auf dem vierten Tabellenplatz, am Freitag (18 Uhr/LIGA total!) kommt es zum Duell mit dem punktgleichen Dritten 1. FC Kaiserslautern. In der vergangenen Saison konnte Energie erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern.

"Wer vom Aufstieg reden möchte, soll das tun. Ich sage nur: Vor einem Jahr ist Cottbus ebenfalls grandios gestartet - und dann abgestürzt. Das hat hier keiner vergessen", sagte Bommer weiter. Sein Team sei zudem "noch keine absolute Topmannschaft".

Als Grund für die Leistungen seiner Mannschaft sieht er vor allem die verstärkte Offensive an. "Mit unseren Zugängen - etwa Sanogo, Stiepermann oder Farina - lagen wir goldrichtig. Und die ganze Mannschaft tritt mittlerweile viel selbstbewusster auf."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel