Für Zweitliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig läuft es derzeit auch finanziell rund. Der Tabellenführer schloss das vergangene Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 1,7 Millionen Euro nach Steuern ab.

Das Eigenkapital wurde zum Stichtag am 30. Juni 2012 auf 2,1 Millionen Euro erhöht. Das gab die Eintracht auf ihrer Jahreshauptversammlung am Montagabend bekannt.

Der Umsatz der Tochtergesellschaft des Vereins stieg auf den Rekordwert von 17 Millionen Euro an.

"Wir haben sowohl sportlich als auch wirtschaftlich ein herausragendes Jahr hinter uns und freuen uns natürlich sehr über dieses Ergebnis. Es bestätigt unsere Philosophie und gibt unseren Weg für die nächsten Jahre vor", sagte Soeren Oliver Voigt, Geschäftsführer der Eintracht Braunschweig GmbH und Co. KGaA.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel