Durch einen fulminanten Schlussspurt hat Hertha BSC Berlin zum Jahresausklang zumindest bis Montagabend erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze erobert.

Mit dem 2:1 (0:0) im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt setzte der Erstliga-Absteiger zudem seine Erfolgsserie fort, die nach dem 1:3 in der Hinrunde bei den Hessen begann und nunmehr 17 Spiele lang andauert.

Michael Görlitz (55.) hatte den FSV in Führung geschossen, bevor Marcel Ndjeng (82.) und Ronny (84.) die Begegnung doch noch zugunsten der Gastgeber drehten.

Allerdings kann sich Eintracht Braunschweig, das erst am Montag Union Berlin empfängt, Platz eins zurückerobern.

Der FC St. Pauli droht dagegen den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu verlieren. Am 19. Spieltag kam die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck beim FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus und liegt als 13. weiter vier Punkte hinter dem neuntplatzierten FCI.

Die Hamburger warten bereits seit sechs Wochen auf einen Auswärtssieg, Ingolstadt hat seit sieben Spielen keinen Erfolg mehr verbucht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel