Innenverteidiger Maik Franz steht bei Hertha BSC vor dem Ende seiner langen Leidenszeit.

Nach einer Untersuchung in München bekam der 31-Jährige nach seiner schweren Schulterverletzung und mehr als drei Monaten Pause von seinem Arzt Grünes Licht für die Rückkehr ins Mannschaftstraining.

Franz hatte sich im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:1) Ende September bei einem Zweikampf mit Stürmer Mohamadou Idrissou eine Gelenklippen- und knöchernen Pfannenverletzung in der rechten Schulter zugezogen.

In der vergangenen Saison hatte er wegen eines Kreuzbandrisses bereits die Rückrunde verpasst.