Der ehemalige Kölner Kevin Pezzoni hat keine Angst vor der Rückkehr in die Domstadt. "Wie ich da empfangen werde, das ist mir komplett wurscht. Die können gerne pfeifen. Du kannst ja nicht zu Hause bleiben, nur weil dich jemand nicht mag. Ich sehe das sachlich", sagte Pezzoni der "Sport Bild".

Bereits am ersten Spieltag nach der Winterpause muss er zum Jahresauftakt der Zweiten Liga am 1. Februar mit seinem neuen Verein Erzgebirge Aue in Köln antreten.

Der 23-Jährige war im vergangenen Jahr Angriffen und Drohungen vonseiten einiger FC-Anhänger ausgesetzt gewesen.

Im August hatte Pezzoni seinen Vertrag in Köln aufgelöst, über die genauen Umstände der Trennung war anschließend ein öffentlicher Streit zwischen Spieler und Verein ausgebrochen.

Vor Weihnachten hatte der Defensivspieler in Aue einen Vertrag bis 2014 unterschrieben.