Der Knoten bei Dynamo Dresden ist geplatzt: Nach zuletzt sieben Spielen ohne Sieg feierte der abstiegsbedrohte Zweitligist beim 3:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen ein überlebenswichtiges Erfolgserlebnis.

Durch den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Peter Pacult verdrängten die Dresdner den Aufsteiger vom Relegationsplatz 16.

Pacult berief den von einer Knieverletzung genesenen Lynel Kitambala in die Startelf, der Franzose dankte es mit dem 1:0 (7.). Außerdem stach Pacults "Joker" Tobias Müller: Der Stürmer traf vier Minuten nach seiner Einwechslung zum 2:1 (71.) und weitere vier Minuten später zum 3:1-Endstand.

Zuvor hatte Andrew Wooten (57.) für Sandhausen ausgeglichen. In der Schlussphase kassierte SV-Verteidiger Marcel Kandziora nach einem groben Foulspiel die Rote Karte (77.).

Der 1. FC Kaiserslautern ist im Rennen um den Relegationsplatz gestolpert. Die Roten Teufel mussten sich nach einer äußerst hitzigen Begegnung mit zwei Platzverweisen beim Abstiegskandidaten MSV Duisburg mit einem 0:0 begnügen.

Dennoch liegt der FCK, der zuvor zwei Spiele in Folge gewonnen hatte, nach dem 22. Spieltag sechs Punkte vor dem vierten Tabellenplatz. Der MSV erkämpfte einen wichtigen Punkt für den Klassenerhalt.

MSV-Mittelfeldspieler Goran Sukalo flog wegen eines Kopfstoßes an der Seitenlinie vom Platz (40.). Auch Alexander Baumjohann hätte in dieser Szene Rot sehen können.

Nach der Halbzeitpause musste der Ex-Duisburger Idrissou nach einer Schwalbe von Sören Brandy rein (65.) ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz.

Energie Cottbus hat den ersehnten Befreiungsschlag verpasst und verliert Platz drei nach sieben Spielen ohne Sieg immer mehr aus den Augen.

Das Team von Trainer Rudi Bommer verlor beim FSV Frankfurt 0:1 (0:1) und wartet seit dem 24. November 2012 (3:1 gegen Braunschweig) auf einen Dreier.

Der Schwede Rasmus Jönsson (39.) besiegelte den Erfolg der Frankfurter, die zuvor vier ihrer letzten fünf Heimspiele verloren hatten. Cottbus hat aus den vergangenen sieben Spielen nur drei Punkte geholt.

Die Hessen, die nach einem Platzverweis für Marcel Gaus (69.) über 20 Minuten in Unterzahl spielen mussten, überflügelten die Lausitzer dank des zehnten Saisonsieges sogar in der Tabelle.

Damit dürfen sich die Schützlinge von Coach Benno Möhlmann angesichts von 33 Punkten auf Rang vier sogar noch vage Hoffnungen auf den dritten Platz und die Aufstiegsrelegation machen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel