Hertha BSC zeigt Interesse an einer Verpflichtung von Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler Moritz Leitner. "Er ist ein hochinteressanter Spieler. Ob er für uns machbar ist, weiß ich nicht", sagte Herthas Manager Michael Preetz vor dem Zweitliga-Spitzenspiel am Montag gegen den 1. FC Kaiserslautern (20.15 Uhr/LIVE im TV auf SPORT1).

Der U-21-Nationalspieler kommt beim Double-Gewinner nicht über die Jokerrolle hinaus. Die Ablösesumme für den 20-Jährigen, der es in der laufenden Saison auf 16 Einsätze gebracht hat, soll bei fünf Millionen Euro liegen.

"Eventuell muss man sich im Sommer unterhalten", sagte Leitner dem "Münchner Merkur", "ein junger Spieler muss spielen. Und ich wäre ein schlechter Profi, würde ich nicht jede Sekunde auf dem Platz stehen wollen. Dann wäre ich nicht ich."

Hertha denkt anscheinend über ein Leihgeschäft nach. Trainer Jos Luhukay kennt den technisch versierten Spieler gut. Der Niederländer hatte Leitner bereits 2011 für ein halbes Jahr zu seinem damaligen Klub FC Augsburg geholt.

Leitner selbst ist mit seiner Rolle bei Borussia Dortmund unzufrieden.

Die Verpflichtung von Nuri Sahin "hat meine Position sicherlich nicht verbessert", sagte er dem "Münchner Merkur": "Klar hätte ich mich gefreut, wenn der Verein mehr auf mich gesetzt hätte."

Man solle ihn aber nicht falsch verstehen, ergänzte er: "Das geht nicht gegen Nuri und ist keine Kritik."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel