Mit einem Benefizspiel will Zweitligist Hertha BSC die Familie des in der Vorwoche bei einer Polizeiübung tödlich verunglückten Hubschrauberpiloten unterstützen.

Am 7. Mai soll der Aufstiegsaspirant gegen eine Polizeiauswahl antreten.

"Uns alle bei Hertha BSC hat dieses furchtbare Unglück sehr mitgenommen. Unsere Gedanken sind bei der Ehefrau und den Kindern des Piloten. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir dieses Spiel bestreiten, um unser Mitgefühl auszudrücken und vielleicht die Not der Familie ein wenig zu lindern", sagte Herthas Manager Michael Preetz.

Bei der Großübung der Bundespolizei für einen möglichen Einsatz gegen randalierende Fußballfans waren bei dichtem Schneetreiben zwei Hubschrauber auf dem Maifeld bei der Landung zusammengestoßen.

Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay hatte zum Zeitpunkt des tragischen Unfalls auf dem benachbarten Schenckendorffplatz trainiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel