Der jordanische Investor Hasan Ismaik sorgt bei 1860 München weiter für Unruhe.

Am Freitag drängte Ismaik auf ein Ende der Zusammenarbeit mit Sportchef Florian Hinterberger zum Saisonende.

"Wir brauchen einen neuen Sportdirektor", sagte er. Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht getroffen.

Zudem kündigte Ismaik an, im ehemaligen ägyptischen Nationaltrainer Hassan Shehata einen neuen persönlichen Berater zu installieren.

"Er wird mir berichten, über die Spieler, die Mannschaft, wie sie sich entwickeln. Er wird mit Alexander Schmidt im Kontakt stehen, mit dem Sportdirektor. Er hat große Erfahrung, wird aber keine offizielle Position haben, sondern er ist nur mein Berater", sagte Ismaik.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel