Der Transferpoker spitzt sich zu, der Verbleib des brasilianischen Topscorers Ronny beim designierten Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC wird immer unwahrscheinlicher.

"Stand heute, werden wir nächste Woche bei einem anderen Bundesligisten einen Vertrag unterschreiben, wenn sich Hertha nicht doch noch bewegt", sagte Ronny-Berater Dino Lamberti der Berliner Zeitung: "Zu 95 Prozent wird es so kommen."

Angeblich soll es sich um einen Verein handeln, der international spielen wird. Zuletzt wurden Schalke 04, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach als mögliche Kandidaten gehandelt. Zudem hat der Klub Al-Ahli aus Dubai ein Millionenangebot abgegeben.

Schon seit Wochen können sich der Topscorer der 2. Liga (14 Tore/7 Vorlagen) und die Berliner nicht auf eine Verlängerung des am Ende der Saison auslaufenden Vertrags einigen. "Die Gespräche laufen noch. Wir sind zuversichtlich, dass wir es noch hinbekommen", sagte Hertha-Manager Michael Preetz dem "rbb": "Wenn er mir sagt, er wird wechseln, dann ist das so. Das ist aber nicht passiert."

Für Preetz ist die Entscheidung Ronnys "überspitzt gesagt, die zwischen Geld oder Liebe". Dennoch geht auch die Geduld des Klubs langsam zu Ende. "Ich kann sagen, dass wir nicht bis zum Saisonende warten werden. Bis Mitte Mai werden wir eine Entscheidung haben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel