Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat am Dienstag die Drei-Spiele-Sperre des Brasilianers Roger vom Zweitligisten FC Ingolstadt bestätigt.

Damit folgte das Gremium bei seiner mündlichen Verhandlung in Frankfurt/Main dem vorangegangenen Einzelrichter-Urteil vom 3. April und dem Antrag des DFB-Kontrollausschusses.

Roger war am 30. März in der 53. Minute der Partie gegen den MSV Duisburg (0:1) von Schiedsrichter Robert Kempter (Sauldorf) wegen groben Spiels des Feldes verwiesen worden. Der defensive Mittelfeldspieler hatte seinen Gegenspieler mit dem Ellbogen im Gesicht getroffen.

"Es lag eine erhebliche Gesundheitsgefährdung des Gegners vor. Zwei Spiele Sperre sind das Mindestmaß bei einem rohen Spiel. Da der Spieler Roger allerdings in der Vorsaison bereits zwei Platzverweise bekam, wurde das Strafmaß um ein Spiel erhöht", begründete der Sportsgerichts-Vorsitzende Hans E. Lorenz die Bestätigung des Einzelrichter-Urteils.

Da der gesperrte Roger bei der 1:2-Niederlage von Ingolstadt beim VfR Aalen am vergangenen Freitag nicht eingesetzt wurde, muss er noch zwei Partien pausieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel