Die Zweitligisten Energie Cottbus und VfL Bochum sind vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu Geldstrafen in Höhe von 15.000 beziehungsweise 9000 Euro verurteilt worden. Dies teilte der Verband am Donnerstag mit.

Beim Spiel der Cottbuser gegen Union Berlin am 25. Spieltag waren Wurfgeschosse aus dem Fan-Block in Richtung des Schiedsrichterteams geflogen, eines traf Assistent Mark Borsch an der Schulter.

Anhänger des VfL Bochum hatten im Spiel gegen Jahn Regensburg am 21. Spieltag ebenfalls Dinge aufs Spielfeld geworfen.

Im DFB-Pokal-Viertelfinale beim VfB Stuttgart hatten VfL-Anhänger Bengalos abgebrannt. Beide Vereine haben die Strafen akzeptiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel