Zweitligist Union Berlin wurde durch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zur Zahlung einer Strafe in Höhe von 13.000 Euro verurteilt. Vor dem Spiel der "Eisernen" am 11. Februar bei Hertha BSC (2:2) hatten im Block der Köpenicker Fans mehrere Bengalische Feuer gezündet.

Zum Ende und in der Nachspielzeit des Zweitliga-Spiels beim FC Ingolstadt am 16. Februar (1:1) flogen aus dem Berliner Block mehrere leere Bierbecher und Feuerzeuge in Richtung Schiedsrichter-Team. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt.