Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Mirko Boland vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig für zwei Spiele gesperrt.

Der Mittelfeldspieler war am vergangenen Sonntag in der Partie gegen Erzgebirge Aue (1:1) in der 63. Minute wegen eines Handspiels auf der eigenen Torlinie des Feldes verwiesen worden. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel