Der ehemalige Kapitän Stefan Beinlich hat beim abstiegsbedrohten Hansa Rostock eine eklatante Führungsschwäche ausgemacht und den entlassenen Manager Herbert Maronn als Bauernopfer bezeichnet.

"Maronn wurde geopfert, damit die anderen Verantwortlichen weiterwursteln können", sagte der frühere Nationalspieler der "Ostseezeitung" und meinte: "Hier kleben viele an ihrem Stuhl, der Verein ist ihnen nicht wichtig."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel