Nach seiner vermeintlichen Tätlichkeit in der Zweitliga-Begegnung beim 1. FC Köln (1:1) ist bei der Staatsanwaltschaft Dresden eine Strafanzeige gegen Dynamo-Torhüter Benjamin Kirsten eingegangen.

Einen entsprechenden Bericht des "Kölner Express" bestätigte die Staatsanwaltschaft. Die Anzeige werde jetzt geprüft.

Die Aktion Kirstens gegen den Spanier Roman Golobart in der 57. Minute des Spiels hatte nach Schlusspfiff für einigen Wirbel gesorgt. Zumal FIFA-Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) es bei einer Ermahnung für Kirsten beließ.

"Das war eine sehr dumme Aktion von Benny, und er hat Glück gehabt", hatte selbst Dresdens Trainer Peter Pacult erklärt.

Nach Informationen der Boulevardzeitung soll es sich bei dem Absender um einen Anhänger der Rheinländer handeln. Ob die Anzeige allerdings Erfolg hat, darf bezweifelt werden.

Der FC-Fan soll nach dem Champions-League-Finale in London bereits Bayern-Star Franck Ribery wegen eines Ellbogenschlags gegen Robert Lewandowski angezeigt haben - ohne Konsequenzen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel