Gewaltbereite Fans des 1. FC Köln haben vor dem rheinischen Derby gegen Fortuna Düsseldorf am Sonntag zwei Düsseldorfer Fanbusse und mehrere Straßenbahnen mit Flaschen und Steinen beworfen.

Auch ein Gullydeckel wurde gegen eine Bahn geschleudert, in der Düsseldorfer zum Stadion unterwegs waren. Die Ultra-Szene der Fortuna war von der Polizei zuvor an einem geplanten Marsch zur Arena gehindert worden.

"Wir mussten mit starken Kräften eingreifen, Schlagstöcke und Pfefferspray mussten eingesetzt werden", sagte Pressesprecherin Dorothe Goebel von der Polizei Köln dem SID.

Es gab mit Stand Abpfiff keine Verletzten, aber einige Personen wurden in Gewahrsam genommen. Am Stadion sei bis dato "nichts Nennenswertes passiert", teilte die Polizei mit.

Aus taktischen Gründen gebe es wie üblich keine Angaben über die Gesamtzahl der Einsatzkräfte.

Den angekündigten geschlossenen Marsch der Düsseldorfer vom Bahnhof Ehrenfeld zum Stadion in Müngersdorf hatte die Polizei mit einem massiven Aufgebot verhindert.

"Wir hatten angekündigt, dass wir das nicht tolerieren werden", sagte Goebel, "und daher haben wir den Marsch unterbunden." Etwa 1200 Fortuna-Anhänger waren am Bahnhof gegen Mittag von der Polizei empfangen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel