Der Einstieg von Unternehmer Nicolai Schwarzer als Investor bei 1860 München ist laut "Bild" geplatzt.

Als "rückhaltlos offen und zugleich sehr sachlich" bezeichnete Geschäftsführer Manfred Stoffers die Atmosphäre in der Vorstandssitzung und schloss personelle Konsequenzen aus: "Die Zeit des Köpferollens ist vorbei."

Präsident Rainer Beeck und die Vize Franz Maget und Hans Hasenstab bleiben mit eingeschränktem Verantwortungsbereich im Amt.

"Das Präsidium tut nur noch das, was Präsidien üblicherweise tun: repräsentieren", so Stoffers.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel