vergrößernverkleinern
Zurückgetreten: 1860-Geschäftsführer Robert Schäfer © getty

Neue Unruhe bei 1860 München: Die "Löwen" und Robert Schäfer gehen getrennte Wege. Wie der Zweitligist am Freitagnachmittag mitteilte, habe der Geschäftsführer "nach intensiven Gesprächen" mit dem Präsidium seinen Rücktritt erklärt.

"Ich möchte einem Neuanfang in der Zusammenarbeit mit unserem Gesellschafter Hasan Ismaik nicht im Weg stehen. Deshalb habe ich dem Präsidium das Angebot gemacht, mich zum Wohl des TSV 1860 München zurückzuziehen", wird Schäfer zitiert.

Das Vereins-Präsidium werde sich ab sofort intensiv mit der Suche nach einem Nachfolger beschäftigen, hieß es. Man wolle so schnell wie möglich einen Kandidaten finden, "der den Anforderungen beider Gesellschafter entspricht."

Sportchef Florian Hinterberger werde nun zunächst kommissarisch die Geschäfte führen.

Der 37 Jahre alte Schäfer, der mit Klub-Geldgeber Hasan Ismaik im Dauerclinch lag, hatte zuvor in der "Abendzeitung" seinen Abgang angeboten.

"Wenn ich der Grund sein sollte, dass der Investor keine weiteren Investitionen tätigen möchte - und beide Gesellschafter übereinkommen, dass ein Neuanfang mit mir nicht möglich ist -, dann möchte ich dem nicht im Weg stehen."

Schäfer ist nach dem entlassenen Trainer Alexander Schmidt bereits der zweite Verantwortliche, der die "Löwen" in dieser Saison verlässt.

Hier gibt's mehr Infos zur Zweiten Liga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel