Trainer Peter Stöger hält die Zweite Liga generell für "großes Kino".

Im "Kicker"-Interview begründete der Chefcoach des 1. FC Köln diese Einschätzung unter anderem mit dem großen Publikumszuspruch bei den Rheinländern.

"Egal, wo wir mit dem FC aufgetaucht sind - die Stadien waren nahezu voll. Die echten Schlager in Köln waren ausverkauft, aber wir hatten auch Spiele gegen vermeintlich kleine Gegner, selbst da kamen 40.000 Zuschauer", argumentierte der Österreicher.

Die Ausgeglichenheit der Liga fiel dem seit Saisonbeginn in Köln tätigen Stöger besonders ins Auge.

Es gebe viele Teams ("sechs oder sieben"), die die Chance hätten, ganz vorne dabei zu sein, sagte der 47-Jährige, der von Österreichs Meister Austria Wien gekommen war und bei den Kölnern Holger Stanislawski ersetzt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel