vergrößernverkleinern
Schiffs-Besitzer Steffen Hahlweg: "Ich freue mich, dass alles friedlich ablief" © imago

Fans von Union Berlin haben am Sonntag das Gründungsschiff von Hertha BSC gekapert. Die friedlich verlaufene Fan-Aktion ist eine Retourkutsche für Sachbeschädigungen durch Hertha-Fans.

Zunächst betraten 118 Union-Fans den Dampfer "Hertha", nach dem der 1892 gegründete Stadtrivale benannt wurde, in Zivil. Wenig später war das Schiff ein rot-weißes Trikot- und Fahnenmeer.

"Wir wollten mit einem Augenzwinkern auf die Sachbeschädigungen der Hertha-Fans vor dem letzten Derby hinweisen", erklärte Organisator Dirk Ziminzke vom Union-Fanklub "Wildauer Kickers".

Vor dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Zweiten Liga beschmierten Hertha-Fans den Mannschaftsbus des 1. FC Union. Zudem wurden Fensterscheiben einer Union-Fankneipe von Herthanern eingeworfen.

Hertha-Aufsichtsrat Bernd Schiphorst stichelte nach der Aktion zurück: "Die möchten mal kosten, wie 1. Liga schmeckt."

Hier gibt es alles zur Zweiten Liga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel