Der TSV 1860 will nichts unversucht lassen, aus dem kostspieligen Mietvertrag mit dem Stadtrivalen Bayern München auszusteigen.

Neben den Plänen zur Rückkehr ins Stadion an der Grünwalder Straße, wird erwogen sich beim Drittligisten und Münchner Vorort-Verein Spvgg Unterhaching einzumieten. Erste Gespräche scheiterten im Dezember am damaligen 1860-Geschäftsführer Stefan Reuter.

Die "Projektgruppe Stadionzukunft" unter Vorsitz von Aufsichtsrat Christian Waggershauser. Unter den diskutierten Alternativen ist auch das Olympiastadion.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel