Der Weltverband FIFA hat den Protest Ägyptens nach der 3:4 (1:3)-Niederlage gegen Brasilien beim Confed Cup abgelehnt.

Der Einspruch des Afrikameisters hatte sich sich gegen die Rote Karte für Mohamed Al Muhamadi und die Elfmeterentscheidung in der Schlussphase gerichtet.

Der englische Schiedsrichter Howard Webb hatte das Handspiel des Ägypters auf der Torlinie zunächst übersehen und erst auf Hinweis des Vierten Offiziellen Matthew Breeze entschieden.

Die Afrikaner werfen Breeze vor, die Fernsehbilder zu Rate gezogen zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel