Der spektakuläre Diebstahl bei der ägyptischen Fußball-Nationalmannschaft beim Confederations Cup in Südafrika wird immer undurchsichtiger.

Nach Angaben der südafrikanischen Polizei seien nun doch keine Prostituierten in den Vorfall verwickelt. "Es gab keine Prostituierten", sagte Andre Pruisder, stellvertretender Direktor der südafrikanischen Polizei, der Nachrichtenagentur "AFP":

"Eine Untersuchung ist im Gange, um festzustellen, woher diese Informationen kamen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel