Silvia Neid würde bei der Generalprobe für die Europameisterschaft in Finnland gerne ihre erste Elf auflaufen lassen, muss ihre Karten aber wegen der spionierenden Konkurrenz noch verdeckt halten.

Denn wenn die Auswahl des DFB am Donnerstag im letzten EM-Test auf Russland trifft, werden auf der Tribüne die Trainer zweier Gruppengegner erwartet.

"Ich würde gerne schon mit der ersten Elf spielen, aber unter diesen Umständen muss man das überdenken", sagte die DFB-Trainerin. "Auf jeden Fall werden wir noch keine Standards zeigen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel