Für Ariane Hingst ist die EM-Endrunde in Finnland vorzeitig beendet. Die 30-jährige Abwehrchefin erlitt im Viertelfinale einen Meniskus-Verletzung im linken Knie.

"Wir haben ihr Knie manuell untersucht. Dabei zeigten sich die Meniskus-Tests positiv. Mit Schmerzen und einem Knacken direkt über dem Gelenkspalt. Dies sind sichere Zeichen für einen Außenmeniskus-Schaden", sagte Mannschaftsarzt Bernd Lasarzewski.

Hingst wird bis zum Ende der EM beim Team bleiben. In Deutschland muss sich die gebürtige Berlinerin operieren lassen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel