Der nach den Olympischen Spielen erwartete personelle Umbruch bei der deutschen Frauen-Nationalmannschaft ist ausgeblieben.

Im Vergleich zu Olympia stehen für das letzte EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz am 1. Oktober in Basel lediglich drei neue Spielerinnen im Kader des Bronze-Gewinners.

Die Olympia-Teilnehmer Renate Lingor, Conny Pohlers und Celia Okoyino da Mbabi werden durch Bianca Rech, Lena Goeßling und Martina Müller ersetzt. Alle drei nominierten Spielerinnen besitzen bereits Länderspiel-Erfahrung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel