Kein Verbot von Nackt-Fotos für Deutschlands Fußballerinnen: Steffi Jones, Chefin des Organisationskomitees der WM 2011 in Deutschland, will Nackt-Fotos der Nationalspielerinnen in Männermagazinen "keinen Riegel vorschieben".

Das sei eine ganz persönliche Entscheidung, man habe viele Mädels, die das Aussehen dazu hätten, sagte Jones in einem Interview mit der Zeitung Die Welt: "Andererseits gehört es nicht zu unserer PR-Strategie, über solche Maßnahmen Aufmerksamkeit generieren zu wollen."

Generell hofft Jones, dass sich der Bekanntheitsgrad der Spielerinnen weiter steigert. "Was wir schaffen müssen, ist, dass sich die Fußball spielenden Mädchen mit unseren Nationalspielerinnen identifizieren und sagen: 'Ich bin Birgit Prinz' statt 'Ich bin Michael Ballack'", erklärte Jones.

Dazu sieht Jones die Spielerinnen von der Auswahl des DFB auch in der Öffentlichkeit in der Pflicht: "Die Aufgaben einer Nationalspielerin enden nicht nach 90 Minuten Spiel. Die Spielerinnen bekommen gute Prämien - nicht nur für Leistung auf dem Platz."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel