Nach dem Eklat um Kevin Kuranyi hat sich Schalke-Manager Andreas Müller hinter seinen Stürmer gestellt.

"Ich habe höchsten Respekt vor Kevins Entschluss", erklärte Müller nach Kuranyis vorzeitiger Abreise von der Nationalmannschaft in der "Bild".

"Erst die Ausbootung vor der WM 2006, dann kaum Einsätze bei der EM 2008, jetzt gegen Russland nur auf der Tribüne. Kevin wurde schlecht und ungerecht behandelt, hat nur Prügel gekriegt", zeigt der 45-Jährige Verständnis für Kuranyi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel