Trotz der sportlich und organisatorisch glänzend verlaufenen WM der U-20-Juniorinnen in Deutschland betrachtet OK-Chefin Steffi Jones die Weltmeisterschaft 2011 nicht als Selbstläufer. "Wir werden uns ganz sicher nicht zurücklehnen und uns auf dem Lorbeer ausruhen. Die WM 2011 ist noch mal ein ganz anderes Kaliber, vor dem wir Respekt haben", sagte Jones.

Ungeachtet dessen ist die Ex-Nationalspielerin von der Anziehungskraft und dem Erfolg des Turniers im kommenden Jahr überzeugt.

"Es rollt was Großes auf uns zu. Für 2011 lautet das Ziel unverändert: ausverkaufte Stadien bei allen 32 Spielen. Dann bin ich sicher, dass der Funke der Begeisterung aus den Arenen überspringen und sich im ganzen Land als ein Feuer der Begeisterung verbreiten wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel