Aufatmen bei Nationalspielerin Kerstin Garefrekes: Die Mittelfeldspielerin zog sich beim 2:1-Erfolg der DFB-Auswahl am Donnerstag gegen Australien nur eine starke Prellung im Knie zu und kann weiter auf eine Teilnahme an der Heim-WM 2011 hoffen.

Trainerin Silvia Neid hatte kurz nach dem Spiel noch einen Kreuzbandriss befürchtet.

Garefrekes musste im Spiel des Weltmeisters gegen den Asienmeister nach nur 20 Minuten ausgewechselt werden und unterzog sich noch am Abend in Braunschweig einer Kernspintomographie. Bis zu ihrer Verletzung war die Frankfurterin beste Spielerin auf dem Platz gewesen.

Auch bei Verteidigerin Sonja Fuss gab es Entwarnung. Die Kölnerin zog sich im Spiel eine Innenbandzerrung im Knöchel zu.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel