Birgit Prinz hat sich von Äußerungen ihres Vaters distanziert, der schwere Vorwürfe gegen die Fußball-Bundestrainerin Silvia Neid erhoben hatte.

"Mein Vater ist ein sehr emotionaler Mensch, der seiner Enttäuschung Luft machen wollte. Was er gesagt hat, ist aber ausschließlich seine ganz persönliche Meinung", sagte die Rekord-Nationalspielerin.

"Es wäre nicht mein Stil, mich öffentlich so zu äußern, und ich finde es inhaltlich auch falsch, die Dinge so undifferenziert darzustellen. Es ist nicht richtig, jetzt einer Person die Schuld zu geben."

Stefan Prinz hatte Neid zum Rücktritt aufgefordert und erklärt, die Bundestrainerin habe versucht, junge und ältere Spielerinnen gegeneinander auszuspielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel