Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz verlässt die Fußball-Bühne in einem würdigen Rahmen.

Nach ihrem unrühmlichen Karriere-Ende bei der Frauen-WM 2011 erhält die 34-Jährige ein Abschiedsspiel vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Die Nationalmannschaft trifft am 27. März (18.00 Uhr) in Frankfurt auf den 1. FFC Frankfurt.

"Das Abschiedsspiel wird bestimmt ein sehr schönes Spiel und Event zum Ende meiner Laufbahn. Ich freue mich darauf, an diesem Abend viele Menschen zu treffen, die mich in meiner Karriere mehr als nur begleitet haben", sagte Prinz: "Für mich ist diese Begegnung nicht nur eine schöne Gelegenheit, mich zu verabschieden, sondern auch Danke zu sagen für die tolle Zeit, die ich in der Nationalmannschaft und in meinen Vereinen erleben durfte."

Prinz hatte im vergangenen Sommer nach 214 Länderspielen und 128 Toren ihre Karriere beendet. Bei der WM in Deutschland war sie zuletzt nur noch zweite Wahl, beim Viertelfinal-Aus gegen Japan (0:1 n.V.) saß sie 120 Minuten auf der Bank.

Daraufhin hatte die dreimalige Weltfußballerin Vorwürfe gegen Bundestrainerin Silvia Neid erhoben. Auch einem Abschiedsspiel stand die zweimalige Welt- und fünfmalige Europameisterin anfangs skeptisch gegenüber.

Für ihr letztes Spiel hat Prinz nun unter anderem Maren Meinert, Bettina Wiegmann, Louise Hansen und Renate Lingor nominiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel