Bundestrainerin Silvia Neid darf die das deutsche Team im EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch in der Türkei (16 Uhr) nicht coachen.

Neid wurde von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) für eine Partie gesperrt und muss das erste Länderspiel des Jahres in Izmir von der Tribüne aus verfolgen.

Damit wurde Neid für ihr Verhalten beim Qualifikationsspiel am 24. November 2011 in Spanien (2:2) bestraft. Damals wurde die 47-Jährige in der 58. Minute wegen Meckerns auf die Tribüne verwiesen.

Für Neid wird Assistenz-Trainerin Ulrike Ballweg an der Seitenlinie stehen.

Neben Neid wird dem deutschen Team auch Spielmacherin Fatmire Bjaramaj fehlen. Die 23-Jährige war aufgrund einer leichten Gehirnerschütterung am Samstag nicht mit dem restlichen Team in die Türkei geflogen und sollte am Montag nachreisen.

Nach ihrem verspäteten Flug von Frankfurt/Main nach München verpasste Bajramaj allerdings ihren Anschlussflug in der bayrischen Landeshauptstadt. In Absprache mit Neid wurde daraufhin entschieden, dass Bajramaj nicht nachkommen solle, da nur noch zwei Trainingseinheiten auf dem Programm standen.

Schon zuvor stand fest, dass die verletzten Stammkräfte Nadine Angerer, Inka Grings, Kim Kulig und Simone Laudehr in der Türkei fehlen werden. Trotz dieser Ausfälle dürfte der Kader für das Spiel gegen die Türkinnen stark genug sein.

Der Tabellenletzte hat nach fünf Partien lediglich einen Punkt auf dem Konto. Die Deutschen, die ihren EM-Titel bei der Endrunde 2013 in Schweden erfolgreich verteidigen wollen, werden mit großer Wahrscheinlichkeit in der Türkei keine Probleme haben.

Mit einem Sieg würde die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit 13 Punkten die Tabellenführung in der Gruppe 2 übernehmen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel