Bundestrainerin Silvia Neid und die deutschen Europameisterinnen müssen beim Start in die WM-Qualifikation auf die EM-Heldin Anja Mittag und Jennifer Cramer verzichten.

Sowohl Angreiferin Mittag (LdB FC Malmö), Siegtorschützin im EM-Finale gegen Norwegen (1:0), als auch die Außenverteidigerin Cramer von Turbine Potsdam stehen für das Auftaktspiel gegen Russland am Samstag (15.00 Uhr) in Cottbus verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Mittag hat sich den kleinen Finger der rechten Hand gebrochen, sie muss am Mittwoch operiert werden. Cramers Einsatz ist wegen einer Flüssigkeitsansammlung im Oberschenkelknochen des Kniegelenks nicht möglich.

Neid reagierte: Sie nominierte Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) und Katharina Baunach (Bayern München) nach.

Nach Ansicht Neids hat das Russland-Spiel vorentscheidenden Charakter, da sich außer den Russinnen keine ernstzunehmenden Gegner (Slowakei, Slowenien, Kroatien, Irland) in der deutschen Gruppe befinden.

"Das ist der schwerste Gegner in unserer Gruppe. Das muss allen klar sein. Ich bin froh, wenn wir die drei Punkte nach dem Schlusspfiff haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Russland oder wir in den anderen Spielen Punkte abgeben", hatte Neid kürzlich gesagt.

Hier gibt's alle Fußball-News

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel