vergrößernverkleinern
Christian Pander feierte im August 2007 sein Debüt in der Nationalmannschaft © imago

Nach elf Monaten steht der Schalker wieder DFB-Kader. Hinter Ballacks Einsatz in der WM-Qualifikation steht aber ein Fragezeichen.

Frankfurt/Main - Beim Start in die Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika kann Bundestrainer Jochim Löw wieder auf Torsten Frings zurückgreifen, der Einsatz von Michael Ballack ist jedoch mittlerweile fraglich.

Die beiden Führungsspieler, die wegen Verletzungen beim Saisonstart gegen Belgien (2:0) gefehlt hatten, stehen an der Spitze des 21-köpfigen Aufgebots für die Spiele am 6. September in Liechtenstein und am 10. September in Finnland - aber Ballacks Fußverletzung droht ihm einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Beim FC Chelsea hat Ballack seine Teilnahme am Londoner Derby gegen Tottenham Hotspur am Sonntag bereits abgesagt.

Dennoch reist er planmäßig zum Treffpunkt der deutschen Auswahl am Dienstagmittag in die Sportschule Oberhaching an.

Pander wieder dabei

Der Kapitän hat Bundestrainer Joachim Löw am Freitag telefonisch informiert, dass ihm seine Blessur, die er sich im ersten Saisonspiel der Premier League zuzog, erneut Beschwerden bereitet.

Der 31-Jährige wird sich ab Dienstag von der medizinischen Abteilung des DFB intensiv behandeln lassen. Momentan sieht es jedoch danach aus, dass der Kapitän noch eine längere Trainingspause einlegen muss.

Erstmals seit elf Monaten gehört der Schalker Christian Pander wieder zum DFB-Kader. Der Linksverteidiger, der bisher zwei Länderspiele absolvierte, wurde in der vergangenen Saison durch eine Knieverletzung zurückgeworfen.

Mertesacker und Friedrich fehlen

"Leider war Christian in den letzten Monaten oft verletzt und gehörte deshalb auch nicht zum EM-Aufgebot. Wenn er fit und gesund ist, ist er immer ein Kandidat, nicht zuletzt wegen seiner sehr guten Standards", sagte Löw.

Für das Tor berief der Bundestrainer wie erwartet Robert Enke von Hannover 96, der in beiden Qualifikationspartien die Nummer eins sein wird, und den Bremer Tim Wiese. Rene Adler fällt nach wie vor wegen einer Schulterverletzung aus, bei Timo Hildebrand steht ein Gespräch noch aus.

Verletzungsbedingt sind weiterhin Per Mertesacker und Arne Friedrich nicht dabei. Löw, der zum Aufgalopp der "Afrika-Safari" noch 16 EM-Teilnehmern vertraut, verzichtete zudem weiter auf Tim Borowski von Bayern München und den Schalker Jermaine Jones.

Marin und Tasci erneut dabei

Beide sind nach Verletzungspausen erst seit kurzem wieder im Einsatz. Dagegen gehören die beiden Youngster Marko Marin und Serdar Tasci erneut zum Kader. Der 19 Jahre alte Gladbacher Marin hatte gegen Belgien ein Tor erzielt, Tasci ein gelungenes Länderspiel-Debüt gefeiert.

Weiterhin vertraut der Bundestrainer auch Bayern-Angreifer Miroslav Klose. Der WM-Torschützenkönig von 2006 ist derzeit völlig außer Form. "Doch ich erwarte von ihm eine Leistungssteigerung, er muss jetzt mal explodieren", sagte Löw schon im Vorfeld der Nominierung.

Die deutsche Nationalmannschaft trifft sich am kommenden Dienstagvormittag in der Sportschule Oberhaching vor den Toren Münchens. Am Abend steht in der Allianz-Arena das Abschiedsspiel für den langjährigen DFB-Torwart und -Kapitän Oliver Kahn auf dem Programm.

Vorfreude auf "Spaßspiel"

"Wir freuen uns auf dieses Spaßspiel. Es soll ein schönes Fest werden, bei dem das Ergebnis völlig nebensächlich ist", meinte Löw. DFB-Präsident Theo Zwanziger würdigte Kahn als "herausragenden Sportler und außergewöhnlichen Menschen".

Das Aufgebot für die WM-Qualifikationsspiele in Liechtenstein und Finnland:

Tor: Robert Enke (Hannover 96), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Christoph Metzelder (Real Madrid), Philipp Lahm (Bayern München), Marcell Jansen (Hamburger SV), Clemens Fritz (Werder Bremen), Christian Pander (Schalke 04), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (Schalke 04)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), Torsten Frings (Werder Bremen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV), Marko Marin (Borussia Mönchengladbach)

Angriff: Miroslav Klose (Bayern München), Mario Gomez (VfB Stuttgart), Kevin Kuranyi (Schalke 04), Patrick Helmes (Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (Bayern München)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel