vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger trug bereits im September 2008 die Kapitänsbinde © getty

Bastian Schweinsteiger trägt im Test gegen die Emirate erneut die Kapitänsbinde. In München muss er sich aber erst wieder beweisen.

Shanghai/Dubai - Beim Rekordmeister angeblich nur ein Mitläufer, beim Vize-Europameister eine Führungsfigur:

Wenn Bastian Schweinsteiger am Dienstagabend im Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Vereinigten Arabischen Emirate in Dubai (ab 19.30 Uhr LIVE) von Beginn an die Kapitänsbinde tragen wird, will er auch den Vorgesetzten bei seinem Arbeitgeber Bayern München einiges beweisen.

Denn besonders Uli Hoeneß hatte den 66-maligen Nationalspieler zuletzt öffentlich in Frage gestellt.

"Man muss ihm die Frage ganz klar stellen, ob er weiterhin nur ein Mitläufer sein will", meinte der Bayern-Manager über den 24-Jährigen.

Bayern kein Thema in Dubai

Doch diese Kritik will Schweinsteiger, der bereits im vergangenen Sommer beim Abschiedsspiel von Oliver Kahn die Nationalmannschaft als Spielführer angeführt hatte, nicht auf sich sitzen lassen.

"Ich weiß, was er damit bezwecken will. Ich kann auch verstehen, dass er nach einer Saison ohne Titel enttäuscht ist. Aber man sollte mehr miteinander als übereinander reden", sagte der zurzeit dienstälteste Bayern-Profi.

Das Thema Bayern wollte Schweinsteiger in Dubai aber weitestgehend ausklammern und gab lieber ein klares Bekenntnis zur Nationalmannschaft ab.

"Für mich ist es immer eine Ehre, bei der Nationalmannschaft dabei zu sein. Egal ob wir in Dubai, Frankreich oder Alaska spielen", sagte er.

"So etwas packt einen an der Ehre"

Er unterstrich, dass es für ihn eine Selbstverständlichkeit gewesen sei, an der Asienreise teilzunehmen, obwohl er sich im Juni noch einer kleineren Knie-Operation unterziehen muss.

Dass er am Dienstag von Bundestrainer Joachim Löw mit dem Kapitänsamt betraut wird, mache ihn besonders stolz.

"So etwas packt einen an der Ehre. Es ist toll, die Binde zu tragen, aber in erster Linie muss die Leistung stimmen. Ich will die Mannschaft mit einer positiven Stimmung auf das Feld führen", sagte der Mittelfeldspieler.

Auch in Zukunft mit Binde

Schweinsteiger betonte, dass er in Zukunft noch öfter die Binde tragen wolle, auch wenn dies wohl erst für die Zeit nach der WM 2010 akut wird. 112016(DIASHOW: Die Bilder aus Shanghai)

"Normalerweise sind Michael Ballack, Miroslav Klose und Torsten Frings für dieses Amt zuständig", erklärte er mit Blick auf die aktuelle Hierarchie im DFB-Team.

Die drei Genannten sind bei der Asienreise nicht dabei.

Kein Vergleich zwischen Verein und Nationalmannschaft

Einen direkten Vergleich zwischen seiner Rolle bei den Bayern, wo er seinen Vertrag bis 2012 verlängert hat, und der Nationalmannschaft wollte er nicht ziehen.

Für ihn sei es in erster Linie wichtig, wie die Mitspieler über ihn denken würden.

"Die Frage ist, wie übernimmt man Verantwortung. Ich bin einer, der sehr viel mit den Spielern redet. Wichtig ist, dass die Mannschaft sieht, dass da einer vorneweg geht - innerhalb des Teams und auf dem Platz."

Freude auf van Gaal

Dass Schweinsteiger über die Qualitäten eines Kapitäns verfügt, steht für Löw außer Frage: "Er hat sich in der Nationalmannschaft in der Qualifikation oder auch bei den wichtigen Turnieren immer sehr gut präsentiert. Er wird als Führungsspieler immer wichtiger für uns."

Auch für den FC Bayern sei "Schweini" in Zukunft "enorm wichtig. Er übernimmt Verantwortung und ist reifer geworden."

Hoeneß sah das zuletzt anders. Unter dem neuen Bayern-Coach Louis van Gaal wird sich Schweinsteiger auf alle Fälle wieder neu beweisen müssen. "Ich freue mich auf diese Herausforderung", sagte Schweinsteiger.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel