vergrößernverkleinern
Mario Gomez (links, hier gegen Belgiens Stijn Stijnen) ist mit Deutschland in der FIFA-Weltrangliste auf Rang drei abgerutscht © getty

Das deutsche Fußball-Nationalteam ist in der Weltrangliste vom zweiten auf den dritten Rang abgerutscht. Spitze bleibt Spanien.

Zürich - Das verlorene EM-Endspiel gegen Spanien (0:1) tat sein Übriges: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist in der Weltrangliste vom zweiten auf den dritten Platz zurückgefallen.

Das Team von Bundestrainer Jogi Löw liegt nun mit 1329 Punkten vor der am Wochenende beginnenden WM-Qualifikation in den Europa-Gruppen hinter dem weiterhin souverän führenden Spaniern (1565) und Weltmeister Italien (1339).

Etwas Boden und Punkte gutmachen auf die voranstehenden Nationen dürften die DFB-Auswahl allerdings bereits in den kommenden beiden Partien: Am Samstag (20.45 Uhr) ist Deutschland in der WM-Qualifikation in Liechtenstein ebenso favorisiert wie am 10. September (19.35 Uhr) in Finnland.

Im ersten Spiel nach der EM war Mitte August bereits ein 2:0 gegen Belgien herausgesprungen.

Brasilien so schlecht wie selten zuvor

Die beiden südamerikanischen Rivalen Brasilien (1252) und Argentinien (1230) liegen auf den Plätzen sechs bzw. sieben.

Für Rekord-Weltmeister Brasilien bedeutet der sechste Rang die zweitschlechteste Platzierung seit Einführung der Weltrangliste im Jahr 1993.

Die FIFA-Weltrangliste im Monat September:

1. Spanien 1565 Punkte/Platzveränderung im Vergleich zum August: 02. Italien 1339/+13. Deutschland 1329/-14. Niederlande 1295/05. Kroatien 1266/06. Brasilien 1253/07. Argentinien 1230/08. Tschechien 1134/09. Portugal 1120/010. Türkei 1033/+3

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel