vergrößernverkleinern
Joachim Löw glaubt, dass die Identifikation zukünftig "auf der Strecke" bleibt © getty

Sammer und Löw sprechen sich gegen die Entscheidung zum Verbandswechsel von Jugendnationalspielern aus - aus unterschiedlichen Gründen.

Göteborg - Der Kompetenz-Streit um die U21 ist fürs Erste beigelegt (Machtkampf überschattet U-21-Sieg), nun kämpfen Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Sportdirektor Matthias Sammer wieder an denselben Fronten.

Übereinstimmend haben Löw und Sammer am Wochenende die neue FIFA-Regel zum Thema Verbandswechsel kritisiert, Unterschiede bestehen jedoch in Ansichten über die Konsequenzen.

"Diese Regel leuchtet mir nicht ein und öffnet Tür und Tor", sagte Löw der "Welt" am Sonntag: "Ich kann nicht begreifen, wie es zulässig sein kann, dass ein Profi, der bereits in der U 21 das Trikot einer Nation getragen hat, später noch einmal für ein anderes Land auflaufen darf. Da bleibt die Identifikation - und um die geht es ja bei Länderspielen auch - auf der Strecke."

Junge Spieler sollen sich früher "festspielen"

Sammer erklärte der "Welt", die Änderung der FIFA-Statuten birge "eine Gefahr, weil nun andere Landesverbände um unsere Nachwuchsspieler mit Migrationshintergrund werben werden".

Nach der neuen Regelung dürfen auch Spieler über 21 Jahre noch das Nationalteam wechseln, sofern sie sich noch nicht durch einen Einsatz in einem Pflichtspiel "festgespielt" haben (Deutsche U 21 als "Multi-Kulti-Truppe").

Der Sportdirektor erwägt nun, dies durch frühzeitige Einsätze schneller zu sichern.

"Wir müssen uns mit der Neuregelung aktiv auseinandersetzen", meinte er: "Ob wir nun verstärkt junge Spieler in Pflichtspielen der A-Mannschaft einsetzen, wird sich zeigen. Darüber werden wir uns mit Joachim Löw unterhalten."

Auch Özil könnte noch den Verband wechseln

Für den Bundestrainer ist dies aber offenbar kein Thema.

"Im Fall von Mesut Özil haben wir dem Spieler einerseits gesagt, dass wir ihn unbedingt wollen und langfristig mit ihm planen. Andererseits haben wir deutlich kommuniziert, dass wir ihm nichts garantieren können und eine Entscheidung für die Türkei natürlich respektieren würden", sagte er.

Der Deutsch-Türke Özil hat im Februar gegen Norwegen ein Länderspiel für Deutschland bestritten und sich zum DFB bekannt.

Er könnte wie acht andere Akteure, die Deutschland derzeit bei der U21-EM in Schweden vertreten, theoretisch aber noch den Verband wechseln.

Nur Gonzalo Castro, Andreas Beck und Marko Marin sind festgespielt.

Jones kann für die USA auflaufen

Der Schalker Jermaine Jones nutzte die neue Regel gar nach drei A-Länderspielen und wird künftig für die USA spielen.

Seine Kritik, er habe beim DFB wegen seines Aussehens und seiner Art keine Chance bekommen, konterte Löw erneut mit deutlichen Worten (Löw: "Wir stellen nicht nach Tattoos auf").

"Das ist - sage ich Ihnen ganz klar - lächerlich", sagte er: "Wie lange wäre denn ein Trainer im Amt, wenn er nicht nach Leistung, sondern etwa nach Haarfarbe aufstellen würde? Das ist doch absurd."

Sammer macht Rückzieher

Am Samstag hatte Sammer seine Forderungen nach mehr Kompetenzen bei der U21 relativiert und Verständnis für den Rüffel von DFB-Präsident Theo Zwanziger gezeigt (Sammer macht einen Rückzieher).

"Ich kann absolut verstehen, dass der Präsident in der jetzigen Phase so ein klares Wort sprechen muss", sagte er der "Süddeutschen Zeitung": "Vielleicht habe ich ein bisschen unterschätzt, dass diese inhaltlichen Aussagen personenbezogen diskutiert und falsch interpretiert werden."

Er habe Zwanziger erklärt, "dass ich dem Bundestrainer gar nichts möchte".

Sammer hatte mehr Zuständigkeit gefordert

Zwanziger hatte Sammer dafür gerügt, dass er vor einer Woche in einem "FAZ"-Interview zwischen den Zeilen noch einmal die eindeutige Zuständigkeit für die U 21 gefordert hatte.

Laut Vertrag ist festgeschrieben, dass bei der U 21 als Schnittstelle zwischen dem Jugendbereich, für den der Sportdirektor zuständig ist, und dem von Löw betreuten A-Team im Zweifelsfall der Bundestrainer Entscheidungen trifft.

Zwanziger hatte daraufhin noch einmal betont, dass Sammer in diesem Bereich eine "dienende Funktion" habe.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel