vergrößernverkleinern
Mario Balotelli (M.) geht in der Serie A für Meister Inter Mailand auf Torejagd © getty

Italien setzt im Halbfinale der U-21-EM gegen Deutschland auf ein Ausnahmetalent. Trainer Casiraghi hat noch eine Rechnung offen.

Von Mathias Frohnapfel

München - Wo der Ball landen wird, Mario Balotelli ahnt es.

Italiens U-21-Stürmer scheint oft so klar das Spielgeschehen vorauszusehen wie andere den Fahrplantakt ihrer S-Bahn kennen.

Hinzu kommen eine nahezu perfekte Schusstechnik und eine auch bei Inter Mailand geschätzte Robustheit im Zweikampf.

Balotelli hat also alle Qualitäten, um eine Abwehr das Fürchten zu lehren.

"Super Mario" nennen die Italiener ihren Diamanten im Angriff, der im Halbfinale gegen Deutschland (ab 20.30 Uhr LIVE) die Entscheidung bringen soll.

Rote Karte gegen Schweden

"Deutschland ist nach uns die stärkste Mannschaft des Turniers", warnt Balotelli in der "Gazzetta dello Sport" vor der Aufgabe gegen das Team von Horst Hrubesch. Doch vor allem ist Balotelli heilfroh, überhaupt im Semifinale dabei sein zu können. (DATENCENTER: Die U-21-EM)

Beim 2:1-Sieg im zweiten Gruppenspiel gegen Schweden erzielte er erst ein Tor der Marke "Internationale Klasse", ehe er sein Temperament nicht im Griff hatte und gegen den Schweden Wernbloom nachtrat. Balotelli musste mit Rot vom Platz.

Dass Wernbloom ihn in der Szene und auch in einigen Aktionen zuvor mit mehr als gesunder Härte attackiert hatte, war plötzlich egal. Der Heißsporn Balotelli hatte sich wie auch schon in der Serie A einmal mehr provozieren lassen.

Italiens Coach will Revanche

Sein Trainer Gigi Casiraghi schreibt das den jugendlichen 19 Jahren zu und nimmt Balottelli in Schutz.

"Er lernt hier viele Sachen. Als Trainer erwarte ich mir auch viel von ihm, denn er kann sogar noch mehr geben."

Auf die Herausforderung gegen Deutschland blickt Casiraghi mit Vorfreude und Anspannung. Zumal eine persönliche Rechnung offen ist. Bei der EM 1996 scheiterte Casiraghi mit seinem Team im letzten Gruppenspiel (0:0) an Jürgen Klinsmann und Co.

Eine "Atomameise" als Marin-Double

Der deutschen U-21-Auswahl begegnet Casiraghi mit Respekt, registriert den "guten Mix aus Taktik und deutscher Mentalität, Fantasie und Qualität".

Besonders Marko Marin, Ashkan Dejagah und Mesut Özil sind Casiraghi positiv aufgefallen. Dabei hat Casiraghi selbst Antreiber in seinem Team.

Sebastian Giovinco, Spitzname "Formica Atomica" ("Atomameise"), ist so einer. Mit seiner Körpergröße von 1,64 Metern und der enormen Wendigkeit ist er beinahe das Double des künftigen Bremers Marko Marin, dem ebenso beeindruckend der Ball am Fuß zu kleben scheint.

Castro sieht Italien als Favorit

Die deutsche Mannschaft kennt die Italiener aus zig Begegnungen. Zuletzt gab es 2008 einen 1:0-Sieg (Tor: Toni Kroos) für die DFB-Auswahl.

Leverkusens Gonzalo Castro schätzt den Gegner angesichts des Turnierverlaufs in Schweden gegenüber dem "kicker" als Favoriten ein. Aber: "Das ist besser für uns", glaubt Castro. (U 21 zittert sich ins Halbfinale)

Soll heißen: Deutschland könnte sich in dieser Rolle wohler fühlen.

Hoher Besuch in Helsingborg

Derweil beschwören die Italiener, mit fünf U-21-Titel Rekordeuropameister bei den Junioren, die eigene Kampfkraft.

"Ich verlange von meinen Jungs eine letzte, große Anstrengung", sagt Casiraghi.

Zur Partie nach Helsingborg wird auch der Präsident des italienischen Fußballverbands, Giancarlo Abete, reisen. Und auch dem obersten Boss des italienischen Fußballs würden Kabinettstückchen und Tore von "Super Mario" bestens gefallen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel