vergrößernverkleinern
Nedum Onuoha (r.) bejubelt mit Richards seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 © getty

England steht im Finale der U-21-EM. Aber was für ein dramatisches Spiel zuvor. Die Schweden holen dabei ein 0:3 auf.

Göteborg - England greift nach dem ersten internationalen Titel im Junioren-Fußball seit 16 Jahren.

Im ersten Halbfinale der U21-EM besiegten die Briten in Göteborg Gastgeber Schweden in einem begeisternden Spiel mit 5:4 im Elfmeterschießen, weil Schwedens Guillermo Molins am Pfosten scheiterte.

Englands Torhüter Joe Hart wehrte zuvor einen schwedischen Schuss ab und verwandelte zudem selbst als zweiter Schütze zum zwischenzeitlichen 1:0.

Im Finale wird er aber nicht dabei sein, da er im Elfmeterschießen seine zweite Gelbe Karte sah und damit gesperrt ist.

Nach 120 Minuten hatte es 3:3 (3:3, 3:0) gestanden.

Furiose Aufholjagd

Die Schweden wurden für ihre furiose Aufholjagd nach dem deprimierenden Pausenrückstand nicht belohnt und müssen weiter auf den ersten Titel im internationalen Verbandsfußball warten.

England hat keinen Titel im Nachwuchs-Fußball gewonnen, seit 1993 eine Mannschaft mit den späteren A-Nationalspielern Paul Scholes, Gary Neville, Sol Campbell und Robbie Fowler im eigenen Land U18-Europameister geworden war. (DATENCENTER: Die U-21-EM)

Der bisher letzte von zwei Titeln bei der U21 datiert aus dem Jahr 1984.

Bereits nach wenigen Sekunden schockten die Engländer die euphorischen schwedischen Fans durch das 1:0 durch Verteidiger Martin Cranier (FC Portsmouth).

England mit Blitzstart

Chinedum Onuoha von Manchester City erhöhte bereits in der 27. Minute auf 2:0, dem Schweden Mattias Bjärsmyr von IFK Göteborg unterlief in seinem Heimstadion noch vor der Pause ein Eigentor (38.).

Stürmer Marcus Berg vom FC Groningen, an dem angeblich auch Bundesligist VfB Stuttgart interessiert ist, mit seinem bereits sechsten und siebten Turniertor (68./81.) und Ola Toivonen von PSV Eindhoven (75.) mit seinem dritten Treffer schafften den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich.

In der Verlängerung sah der Engländer Fraizer Campbell in der 104. Minute wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot, zudem hatten die Three Lions Glück, als Berg in der 111. Minute noch einmal per Kopf die Latte traf.

England hatte die Vorrundengruppe B als Sieger vor Deutschland abgeschlossen und dem DFB-Team dabei mit einer B-Mannschaft ein 1:1 abgetrotzt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel