vergrößernverkleinern
Berti Vogts (l.) war von 1990 bis 1998 deutscher Bundestrainer © getty

Gegen Berti Vogts' Aserbaidschaner sind drei Punkte fix eingeplant. Michael Ballack kann spielen. Die Fakten zum WM-Quali-Spiel.

Von Martin Hoffmann

Baku/München - 90 Cent Gewinn kann ein Zocker machen, der bei einem Wettanbieter zehn Euro auf einen Sieg der Elf von Joachim Löw setzt.

Mehr ist über die Rollenverteilung vor der WM-Qualifikationspartie zwischen Deutschland und Aserbaidschan (ab 17.30 Uhr LIVE) kaum zu sagen.

Bei allen üblichen Mahnungen, den von Berti Vogts trainierten Underdog nicht zu unterschätzen:

Drei Punkte sind in Baku fest eingeplant, um in der Quali-Gruppe 4 den Vorsprung auf Russland vorläufig auf vier Punkte auszubauen.

"Der Rasen ist okay"

Es gibt keine Ausflüchte, nicht mal die standardmäßige, wenn ein großes Team bei einem Fußball-Exoten zu Gast ist.

"Der Rasen ist okay. Den können wir nicht als Ausrede nehmen", erklärte Abwehrmann Per Mertesacker schon mal vorsorglich.

Sport1.de hat die Fakten zum ersten Länderspiel der WM-Saison.

Aufstellung: Ballack kann auflaufen

Nicht bei der Pflichtaufgabe mithelfen kann der am Oberschenkel verletzte Lukas Podolski, dafür sind die zuletzt angeschlagenen Miroslav Klose und Michael Ballack an Bord.

Der von einem Zehenbruch genesene Kapitän hatte am Dienstag das Abschlusstraining wegen Oberschenkelschmerzen abgebrochen.

"Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Michael kann heute von Anfang an auflaufen", sagte Teammanager Oliver Bierhoff.

Freiwillig verzichtet hat Löw auf Torsten Frings und auch auf die Keeper Rene Adler und Manuel Neuer.

Den Kasten hütet stattdessen Robert Enke - ohne dass es aber eine Festlegung auf die Nummer eins darstellen soll.

Spieler im Fokus:

Auf Thomas Hitzlsperger ruhen im Mittelfeld viele Augen: Dass Löw Konkurrent Torsten Frings nicht mitgenommen hat, hat für Spannungen gesorgt.

Laut Löw ist Hitzlsperger dem Bremer Routinier voraus, nun muss der Stuttgarter das auch belegen.

Hitzlspergers Teamkollege Sami Khedira wurde schon vor zwei Jahren das erste Mal von Löw nominiert, immer wieder verhinderten Verletzungen und andere Zwischenfälle sein Debüt.

Nun könnte es für den 22-jährigen Mittelfeldmann als Joker endlich soweit sein.

Das sagen die Trainer:

Joachim Löw: "Wir müssen unser Spiel gegen Aserbaidschan gewinnen, um unsere gute Ausgangsposition als Tabellenführer zu verteidigen. Alles andere ist derzeit unwichtig."

Berti Vogts: "Wenn die Deutschen uns nicht ernst nehmen, kann es eine Überraschung geben. Vielleicht sind die Deutschen ja so freundlich und lassen ein Gegentor zu."

Bilanz aus Sicht des DFB-Teams:

Die deutsche Elf spielt erstmals gegen die ehemalige Sowjetrepublik.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Aserbaidschan: Weljew/FK Karabach (28 Jahre/28 Länderspiele) - Yunisoglu/FK Baku (22/18), Malikow/PFC Neftschi (23/23), Sadjkow/Kocaelispor (27/54), Allahwerdijew/FK Karabach (25/2) - Schukurow/Chasar Lenkoran (26/33), Abbasow/Inter Baku (31/33), Fabio Luis/FK Baku (28/9), Jawadow/FK Karabach (20/22) - Mammadow/FK Karabach (21/9) - Aktiamow/FK Minsk (24/9)

Deutschland: Enke/Hannover 96 (31 Jahre/7 Länderspiele) - Lahm/Bayern München (25/57), Mertesacker/Werder Bremen (24/55), Friedrich/Hertha BSC Berlin (30/66) oder Tasci/VfB Stuttgart (22/7), Schäfer/VfL Wolfsburg (25/3) - Schweinsteiger/Bayern München (25/67), Ballack/FC Chelsea (32/92), Hitzlsperger/VfB Stuttgart (27/47), Trochowski/Hamburger SV (25/22) - Klose/Bayern München (31/88), Gomez/Bayern München (24/25)

Hintergrund:

Datencenter und Ergebnisse:Alles zur WM-QualiVorbericht:Wettschießen um die StammplätzeHintergrund:Vogts träumt vom Lottogewinn

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel