vergrößernverkleinern
Das aktuelle DFB-Trikot wird im November von einem neuen Modell abgelöst © getty

Die Optik des neuen Trikots bleibt noch bis November geheim. Derzeit finden aber Werbeaufnahmen in Köln statt.

Köln - Die WM-Qualifikation ist längst noch nicht in trockenen Tüchern, die neuen Trikots der deutschen Nationalmannschaft für das Turnier im kommenden Sommer in Südafrika liegen aber schon bereit.

Bei einem Werbedreh von Ausrüster "adidas" in den MMC-Studios im Coloneum in Köln, bekam ein Teil der Nationalspieler den neuen Dress für die Jahre 2010 und 2011 erstmals zu sehen, wie der "Express" am Montag berichtet.

Der Vize-Europameister bereitet sich derzeit in Köln auf das Länderspiel am kommenden Samstag in Leverkusen gegen Südafrika (ab 20.15 Uhr LIVE) vor.

Keine Stellungnahme zum neuen Trikot

Der DFB bestätigte lediglich, dass im Laufe des Montags Werbeaufnahmen stattfinden sollten, wollte sich zur Gestaltung der neuen Trikots aber nicht äußern.

Auch vom Sportartikel-Hersteller "adidas", der die neue Kollektion erst im November offiziell vorstellen will, gab es keine Stellungnahme.

Der DFB präsentiert alle zwei Jahre neue Trikots für die Nationalmannschaft - unabhängig von der Qualifikation für WM- oder EM-Endturniere.

Elf senkrechte Linien als Symbol für den Teamgeist

Nach Informationen des "Express" werden auf dem neuen Shirt Elemente der WM-Siege von 1954, 1970 und 1990 zu sehen sein. Die in der Grundfarbe weiß gehaltenen Heimspieltrikots haben schwarze Kragen und schwarze Armbündchen.

Auf der linken Brust ist ein auf schwarzem Hintergrund gesticktes goldenes DFB-Logo angebracht.

Ein weiteres Stilelement sollen elf senkrecht gestanzte Linien sein, die den Teamgeist der Mannschaft symbolisieren.

Die drei mittleren Linien sind in den Landesfarben schwarz, rot, gold gehalten. Im Nacken des neuen Trikots ist zudem der Schriftzug Deutscher Fußball-Bund eingestickt.

Wer nimmt an den Aufnahmen teil

Wer an den Werbeaufnahmen teilnimmt, wollten weder der DFB noch "adidas" verraten.

Allerdings sind nur Spieler beteiligt, die auch selbst die Marke mit den drei Streifen tragen.

Wie zum Beispiel Kapitän Michael Ballack, Rene Adler, Lukas Podolski oder auch Leverkusens Torjäger Stefan Kießling, der allerdings nicht für die beiden anstehenden Länderspiele gegen Südafrika und vier Tage später in Hannover gegen Aserbaidschan nominiert worden war.

Der 23-köpfige Kader der DFB-Auswahl traf sich im Laufe des Montags im einem Kölner Luxushotel.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel